über die alte Mühle

Ende des 14 Jh. wurde die Mühle urkundlich erwähnt, sie gehörte zum Haus Huckarde.Sie hatte mehrere Pächter und Besitzer.
1781 Pächter Herr von Regenbogen
9. Juli 1806 Pächter Johann Henrich Krefter
1812 Neu verpachtet an Herrn Grimme
1820 Zu Martini ging sie in Erbpacht and den Zimmermeister Giesbert Grimm aus dem Mailoh
11. Juli 1832 wurde die Erbpacht an den Kötter Diedtrich Wilhelm Bölting aus Marten verkauft
1834 verkaufte Herr Bölting die Mühle an den Besitzer des Hauses Huckarde, den Landwirt Theodor Wilhelm Schulte. Im Sommer wurde die verfallene Mühle abgerissen und völlig neu aufgebaut, mit Bruchsteinen vom Fundament des ehemaligen Hauses Huckarde. Neben dieser Kornmühle, in Verbindung mit einer Gerstenschälmaschine, wurde noch eine Ölmühle angelegt und das Wohnhaus errichtet.
1867 erbte der Sohn Clemens Wilhelm Schulte die Mühle.
1872 ist die auf Jahrhunderte angelegte Mühle abgebrochen worden.
1886 kaufte Herr Degener den gesamten Besitz, dieser wiederum verkaufte um 1900 an die Gärtnerei Breitfeld einen Teil des Grundstücks.
23. März 1909 erwarb Wilhelm Heitmann Haus und Grundstück und erbaute an alter Stelle eine Dampfmühle. Auch das Wohnhaus wurde neuen Wohnbedürfnissen angepasst. Etwas später haben dann Elektromotoren den Antrieb der Mühle übernommen.
1964 Im September wurde die Mühle zur Gaststätte von Herrn Heitmann, unter Beibehaltung der letzten Mahlwerke, umgebaut. Der gesamte Besitz ging durch Erbschaft an Frau Struck, geborene Heitmann, über.